Die Zauche

Wikipedia beschreibt die Zauche so:

„Die Zauche ist eine geologische Hochfläche und ein dünn besiedeltes Landschaftsgebiet in Brandenburg. Als historische Landschaft war die Zauche eines der Kerngebiete, in denen im 12. und 13. Jahrhundert die Mark Brandenburg entstand.“

Nicht nur deshalb fällt eine genaue Abgrenzung schwer. Der alte Zauchesche Kreis geht zu weit über die Zauche hinaus. Andererseits sind neuere administrative Grenzen ebenso zu beachten wie alte Zuschreibungen. Gleichwohl gewinnt der Begriff der Zauche für den Landstrich zwischen Havel und Plane, zwischen Lehnin und Beelitz wieder etwas an Bedeutung, schon deshalb, weil andere Bezeichnungen unzutreffend sind oder fehlen.

Für diesen Kalender sind aktuell die folgenden Orte aufgenommen worden:

Baitz, Beelitz, Beelitz-Heilstätten, Bliesendorf, Bochow, Borkheide, Borkwalde, Brück, Buchholz, Busendorf,

Cammer,

Damelang, Damsdorf, Deetz, Derwitz,

Elsholz, Emstal,

Ferch, Fichtenwalde, Freienthal,

Glindow, Göhlsdorf, Gollwitz, Golzow, Gömnigk, Göttin, Götz, Grebs, Groß Kreutz,

Jeserig,

Kanin, Kemnitz, Klaistow, Krahne, Krielow,

Lehnin,

Michelsdorf,

Nahmitz, Netzen, Neuendorf,

Oberjünne,

Petzow, Phöben, Plessow, Plötzin, Prützke,

Rädel, Reckahn, Reesdorf, Rieben, Rietz,

Salzbrunn, Schäpe, Schenkenberg, Schlunkendorf, Schmergow, Schönefeld,

Töplitz, Trebitz, Trechwitz,

Wittbrietzen,

Zauchwitz.

Nicht berücksichtigt wurden bisher Wohnstätten oder faktisch integrierte Ortsteile.